Coworkingfestival Tag 2 – Stop 5: Basislager Rostock

Der nächste Stop auf unserer Tour führte uns in die Hafenstadt Rostock ins Basislager Rostock. Das Basislager Rostock ist ähnlich wie das FLEET7 in Kiel, ein Tochterunternehmen eines Zeitungsverlags, nämlich der Ostsee Zeitung. Diese wiederum gehört zur Madsack Mediengruppe, wozu auch die Kieler Nachrichten gehören, weshalb das FLEET7 übrigens auch mal als Basislager angedacht war. Die Ähnlichkeit der Konzeptionierung und Ausrichtung ist uns auch recht schnell aufgefallen. Ein modern angehauchter Coworking Space, aufgeteilt in zwei offene Coworking-Flächen, mehrere Einzelbüros, zwei Küchen und mehrere Konferenz- und Meetingräume, wo in einem Raum eine Tischtennisplatte als Tisch herhielt. Ausgefallene Idee!

Unser erstes kleines Interview führten wir mit Nele Böhlig, die wir ebenfalls bei der Eröffnungszeremonie bereits antrafen. Im Anschluss nutzten wir die Zwischenzeit für einen Einkauf beim örtlichen Supermarkt, eine kleine Stärkung und das Aufbauen unseres Kamera-Equipments. Bis dahin erschien auch Max Jagusch, der Head of Operations des Basislagers, der uns noch mehr über die Geschichte des Gebäudes erzählte und wie er zufällig vom Praktikanten zum Leiter des Coworking Spaces wurde. Wir trafen ihn und seine Kolleginnen übrigens ständig an weiteren Locations, da er mit seinem privaten Kamera-Equipment täglich kleine Aftermovies des Festivals drehte. Eine fleißige Leistung, wie wir finden.

Das Basislager hat uns mit seinem Look sehr gefallen und für mehrere Stunden verweilen lassen. Nachdem die Akkus, sowohl in unseren Mägen als auch in unserer Technik, wieder aufgeladen waren, machten wir uns auf zum letzten Halt des Tages.

Hier geht es zum Basislager Rostock.

Weiter mit „Cowork Nord on Tour“ auf dem Coworkingfestival MV: Last StopNext Stop

Noch mehr Informationen bietet die Webseite des Coworkingfestivals MV