Bei bestem Wetter fanden sich am Mittwochabend circa 20 Freiwillige am Eckernförder Strand zusammen, um im Zuge eines Beach Clean Ups Müll zu sammeln. Trotz herrlichem Sonnenschein gingen alle Beteiligten hochmotiviert über den Strand und konnten so in anderthalb Stunden fast zwei Kilometer Strand reinigen. Dabei kam eine gute Kofferraumladung voll Müll zusammen – vor allem Zigarrettenkippen, Kronkorken und kleine Plastikteile konnten die Müllsammler aus dem Ostseesand bergen. Im Vergleich zu vorherigen Aktionen neu dazu kamen vor allem die recht zahlreichen Corona-Masken. „Scheinbar lassen viele Menschen ihre Masken achtlos herumliegen und vergessen sie dann, wenn sie den Strand wieder verlassen“, sagte Annika Flug, die sich zum ersten Mal als Freiwillige an einem Clean Up beteiligte und durchaus Gefallen an der Aktion fand: „Es ist einfach schön, in so lockerer Stimmung und mit netten Leuten zusammen etwas Gutes für die Umwelt zu tun!“
Wie ihr ging es auch den übrigen Teilnehmern, die sich zum Ausklang der Aktion bei einem Kaltgetränk entspannt über weitere mögliche Aktionen und mehr Nachhaltigkeit an den Stränden Schleswig-Holsteins austauschten.

Organisiert wurde das Event gemeinsam von der Surfrider Foundation und Cowork Nord. Die Surfrider Foundation ist eine Umwelt- und Meeresschutzorganisation, die sich für saubere Strände und Meere stark macht. Cowork Nord bietet an mehreren Standorten in ganz Schleswig-Holstein Coworking-Spaces an, um in moderner Atmosphäre mit anderen gemeinsam zu arbeiten. Cowork Nord wird mit Fördermitteln der EU und der Wirtschaftsregionen in Schleswig-Holstein unterstützt. Der Clean Up in Eckernförde war coronabedingt die erste Aktion dieser Art im Jahr 2021, doch die starke Resonanz zeigte: es wird sicher nicht die letzte sein. Weitere Termine werden über die sozialen Medien und Lokalmedien bekanntgegeben.