Beach Cleanup: viel Müll am Strand von Eckernförde

Plastikreste, Zigarettenkippen und Pommespieker: all das fanden gestern viele freiwillige Müllsammler am Strand von Eckernförde. Beim Beach Cleanup von Cowork Nord in Kooperation ,it der Surfrider Foundation trafen sich 15-20 freiwillige Helfer, um den Strand von Müll zu befreien. „Eigentlich sieht der Strand sauber aus, es gibt aber doch immer Müll zu finden“, konstatierte Ingo Meyer von Cowork Nord nach der Müllsammlung. „Wir haben hier die verschiedensten Dinge gefunden: Socken, Windeln und jede Menge Plastikverpackungen.“ Was den Kieler besonders in Rage brachte: „In den Dünen war außerdem jede Menge Plastik-Konfetti verteilt, das wieder einzusammeln, war quasi unmöglich. Da fragt man sich wirklich, wie Leute auch im Jahr 2020 noch so ignorant und rücksichtslos gegenüber der Umwelt sein können!“

Insgesamt kamen bei der Aktion sechs volle Tüten Müll zusammen, die nun beim Online-Monitoring der Surfrider Foundation eingetragen werden. „So gelingt es uns, Stück für Stück zu verstehen, wo es wie viel Müll am Strand gibt und wo Aktionen wie diese besonders nötig sind“, erklärte Lukas Poddig von der Surfrider Foundation. „Doch leider muss man sagen: egal an welchem Strand, ob Nord- oder Ostsee, wenn man genau hinsieht, gibt es immer Kippen und anderen Müll an allen Stränden. Deshalb kann man gar nicht genug auf das Thema aufmerksam machen.“

Im Anschluss an das Cleanup ließen alle Teilnehmer den Abend noch gemütlich ausklingen und tauschten sich aus, wie in Zukunft bei weiteren Aktionen noch mehr Müll von den Stränden Schleswig-Holsteins gesammelt werden kann. Wir werden euch informieren!